Los SPD

Alles über den Kommunalwahlkampf 2014

 
 

24.03.2014 in Topartikel Kommunalpolitik

Weiterarbeiten für Oder-Spree Ein gutes Zwölf-Punkte-Programm für die Region

 

Seit 20 Jahren ist die SPD stärkste Partei im Kreistag. Wir wollen weiter entscheidend mitgestalten. Mit den Europa- und Kommunalwahlen am 25. Mai und den Brandenburger Landtagswahlen am 14. September werden auch für den Landkreis Oder- Spree die Weichen für die nächsten Jahre gestellt.

Die Region, die von Berlin bis an die Grenzregion zum Nachbarn Polen reicht, steht vor vielen Herausforderungen und hat viele Entwicklungschancen. Wir dürfen nicht stehen bleiben, nur weil wir im Landkreis viel erreicht haben. Wir müssen uns aktiv den Herausforderungen stellen. Die Menschen brauchen Arbeit, Perspektiven und Lebensqualität. Dafür gilt es gemeinsam zu kämpfen.

Wir haben das Glück, in einer sehr reizvollen Region zu leben. Unser Landkreis Oder-Spree bietet mit seinen abwechslungsreichen Landschaften, seinem Wald- und Wasserreichtum, aber auch seiner seit Jahrhunderten nachhaltig gepflegten Kulturlandschaft, einen naturräumlichen Schatz, der nicht nur Gäste beeindruckt, sondern uns, die wir hier leben, eine hervorragende Lebensqualität sichert.

Damit das so bleibt, wollen wir Sozialdemokraten uns besonders engagieren und für die Weiterentwicklung unserer Region kämpfen. Dabei haben soziale Gerechtigkeit sowie das Miteinander und der Austausch zwischen den Generationen für uns einen sehr hohen Stellenwert. Wir wollen Politik mit Allen und für alle Generationen gestalten.

Dazu haben wir ein Zwölf- Punkte-Programm, welches Sie auf unserer Internetseite finden, entwickelt. Dieses Programm ist zugleich ein Angebot zum Mitmachen und Mitgestalten. Das vollständige Wahlprogramm der SPD Landkreis Oder-Spree, einfach anklicken:
DAS IST, WAS WIR TUN. LANDKREIS ODER- SPREE Wahlprogramm 2014- 2019

Sie können den Beitrag aber auch in der rechten Spalte unter DOWNLOADS herunterladen.

 

 

05.05.2014 in Landespolitik

Landesparteitag: So prägen wir den Weg Brandenburgs für die nächsten Jahre

 
LOS-Team mit Ministerpräsident Dietmar Woidke

Auf den Landesparteitag 3.Mai 2014, sowie der vorgeschalteten Landesdelegiertenkonferenz hatte die SPD aus dem Landkreis Oder-Spree eine starke Delegation entsandt. Sie erzielte entsprechend gute Ergebnisse.

Auf der Konferenz am Vormittag kamen unsere Landtagskandidaten Klaus Ness (Platz 5), Jörg Vogelsänger (Platz 7), Detlef Baer (Platz 15) und Elisabeth Alter (Platz 20) alle unter die ersten 20 Bewerber auf der insgesamt 67 Kandidaten umfassenden Landesliste.

Auf dem anschließenden Landesparteitag der Brandenburger Sozialdemokraten wurde der mit 50 Punkten versehene Brandenburgplan diskutiert und einstimmig beschlossen. Aus Unterbezirk LOS beziehungsweise  vom Ortsverein Amt Brieskow-Finkenheerd, sind zwei Anträge auf Änderung im Bereich der inneren Sicherheit ebenfalls einstimmig aufgenommen worden. So wurden im Brandenburgplan ergänzt; „Damit wird es keine weitere Reduzierung von Revieren geben“, erklärte Lars Wendland aus Brieskow Finkenherd. Die Polizeidienststellen in der jetzigen Anzahl werden mit einer SPD geführten Landesregierung bestehen bleiben. Und auch bei der Zusammenarbeit der Exekutive wurde eine wichtige Änderung aufgenommen: "..sowie mit der Bundespolizei und unseren anderen benachbarten Bundesländern.“ Damit sind für eine Unsetzung wichtige Voraussetzungen für Kooperationen geschaffen!

Bildunterschrift:

Die Mitglieder vom SPD UB Oder-Spree mit unserem Ministerpräsidenten Dietmar Woidke auf dem Landesparteitag in Schönwalde-Glien: Eckhard Fehse, Detlef Baer, Jörg Vogelsänger, Christian Stauch, Dietmar Woidke, Elisabeth Alter, Pamela Eichmann, Lars Wendland, Conny Schulze-Ludwig, Stefan Filensky, Karin Dirks, Alexander Klotzovski (v.l.n.r)

 

24.03.2014 in Kommunalpolitik

Daten und Fakten zum Landkreis Oder-Spree

 
Kreistagswahlen 2014: Anzahl der Kandidaten nach Parteien und Wählergruppen

Wissenswertes zum Landkreis Oder-Spree
Fläche: 2.242,71 km
2

Einwohner: 177.047 (31.12.2012)
Kreistag: 56 Sitze, SPD seit 20 Jahren stärkste Partei
37 Gemeinden, darunter sieben Städte
Die größten Gemeinden: Fürstenwalde (30.885), Eisenhüttenstadt (27.410), Schöneiche (11.990),
Erkner (11.438), Storkow (8889), Grünheide (8047), Beeskow 7996)
Die SPD stellt die Bürgermeister in Erkner mit Jochen Kirsch, in Storkow mit Cornelia Schulze Ludwig, in Beeskow mit Frank Steffen und weiteren sieben Gemeinden
Die kleinsten Gemeinden: Diensdorf-Radlow (558), Grunow-Dammendorf (525), Ragow-Merz (516)

 

 

24.03.2014 in Kommunalpolitik

UNSERE KANDIDATEN FÜR DEN KREISTAGSWAHLKREIS 4

 

EISENHÜTTENSTADT, AMT BRIESKOW-
FINKENHEERD UND AMT NEUZELLE

FRANK BALZER, EISENHÜTTENSTADT, 50 Jahre, Sachbearbeiter Personalwirtschaft
INGRID SIEBKE, Eisenhüttenstadt, 65 Jahre, Lehrerin
JÖRG SKIBBA, Brieskow-Finkenheerd, 53 Jahre, Diplom-Ingenieur für Informationstechnik

 

24.03.2014 in Kommunalpolitik

UNSERE KANDIDATEN FÜR DEN KREISTAGSWAHLKREIS 3

 

BEESKOW, FRIEDLAND, RIETZ-NEUENDORF,
STORKOW (MARK), TAUCHE, AMT
SCHARMÜTZELSEE UND AMT SCHLAUBETAL

RALF UMBREIT, Beeskow, 54 Jahre, Berufsschullehrer
ANN MATTHIES, Storkow, 31 Jahre, Bürokraft
FRANZ H. BERGER, Beeskow, 52 Jahre, Meteorologe

 

Downloads

Kommunales

Unterbezirk

 

Nachrichten

23.05.2017 14:56 SPD stellt Leitantrag zum Regierungsprogramm vor
Mehr Gerechtigkeit in unserem Land Investitionen in Bildung, mehr Unterstützung für Familien und eine deutliche Entlastung von Beziehern kleiner und mittlerer Einkommen – der SPD-Parteivorstand hat am Montag einstimmig einen Leitantrag für das SPD-Regierungsprogramm beschlossen. „Es geht in dem Programm darum, für mehr Gerechtigkeit in Deutschland zu sorgen, dafür steht die SPD“, sagte Generalsekretärin Katarina

23.05.2017 13:55 Elisabeth Selbert: Kämpferin für Gleichstellung wird geehrt
Eine große Sozialdemokratin wird Namensgeberin eines Bundestagsgebäudes. Elisabeth Selbert, eine der Mütter des Grundgesetzes, war eine zentrale Vorkämpferin für mehr Gleichberechtigung von Männern und Frauen. „‘Männer und Frauen sind gleichberechtigt.‘ Mit diesem Satz hat Elisabeth Selbert Geschichte geschrieben. So selbstverständlich er heute klingt, so umstritten war er bei der Formulierung unseres Grundgesetzes. Ursprünglich sollte das

23.05.2017 12:54 Mehr Rechte für Frauen in Arbeit sind mit CDU/CSU-Fraktion nicht zu machen
Ein Gesetz sollte Frauen ein Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit ermöglichen. Doch das Vorhaben aus dem Hause von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) ist nun endgültig gescheitert – am Bundeskanzleramt. „Mehr Rechte für Frauen in Arbeit sind mit CDU/CSU-Fraktion nicht zu machen. Das ist nicht nur frauenpolitisch von gestern, sondern auch wirtschaftlich unsinnig. Da hilft offenbar auch nicht, dass die Bundeskanzlerin

21.05.2017 14:13 Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken verbessern
Der Gesetzentwurf zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken ist ein wichtiger Schritt, um Hass und Straftaten im Netz zu bekämpfen. Im parlamentarischen Verfahren müssen aber noch Änderungen erreicht werden. „Es ist richtig und wichtig, dass die Anbieter der sozialen Netzwerke auch gesetzlich stärker in die Verantwortung genommen werden müssen. Es ist offensichtlich, dass das

20.05.2017 16:12 Der Bund wird zum Garanten für gleichwertige Lebensverhältnisse
Koalitionsfraktionen einigen sich bei Reform der Bund-Länder-Finanzen Die Spitzen der SPD- und der CDU/CSU-Fraktion haben noch offene Fragen bei der geplanten Bund-Länder-Finanzreform geklärt. Das Kooperationsverbot wird durchbrochen, eine Privatisierung von Bundesautobahnen ausgeschlossen. Am frühen Mittwochabend haben SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, Unionsfraktionschef Volker Kauder und CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt vor der Presse die Details der Einigung über die zahlreichen Grundgesetzänderungen erläutert. Von 2020

Ein Service von info.websozis.de

 

Wetter-Online